Not a blog about the science or practice of travel through books, but perhaps rather about science, practice and travel through books.

Posts tagged ‘poetry’

Pause for poesi 5: Kalokagathia

Kalokagathia

stars are bubbles of air

rising through an infinite

depth: we rise with them

through this dark, slow

motion snowfall in reverse

sleep through our ascent

bound at wrist and ankle

by the chains from silver

watches, anchors without

weight: even as we dream
– 

we hold our breath against

the moment when we crash

up through the surface

tension, as though through

a sheet of glass, into still
– 

another depth with other

stars, fragments of our

last collision in our wake

eyes shut tight, and every

mouth a photo of a scream
– 

From Christian Bök’s Crystallography

Pause for poesi 4: bursdag

lykke

strømmen fløt i deg skrikende
jeg kunne drikke deg, mannsmodige mørke
brutt inn i meg                        et rosevått felt
et menneske, mykt som et barn,
svøpt i lukten som var før meg

rørte i drømmenes stoff

måneskinnshysj bak morkne trær,
spindelvevsspråk gjennom årene

svulmende menneskehagers
tilbakekomst

Karin Haugane

Pause for poesi 2/3: Sehnsucht

Nur wer die Sehnsucht kennt
Weiß, was ich leide!
Allein und abgetrennt
Von aller Freude,
Seh ich ans Firmament
Nach jener Seite.

Ach! der mich liebt und kennt,
Ist in der Weite.
Es schwindelt mir, es brennt
Mein Eingeweide.
Nur wer die Sehnsucht kennt
Weiß, was ich leide!

Johann Wolfgang von Goethe

Barbara Bonney & Geoffrey Parsons – Schubert : “Nur wer die Sehnsucht kennt” D877/4

–––

Die Scheibe friert, der Wind ist rauh,
Der nächt’ge Himmel rein und blau.
Ich sitz’ in meinem Kämmerlein
Und schau’ ins reine Blau hinein.
Mir fehlt etwas, das fühl’ ich gut,
Mir fehlt mein Lieb, das treue Blut;
Und will ich in die Sterne seh’n,
Muß stets das Aug’ mir übergeh’n.
Mein Lieb, wo weilst du nur so fern,
Mein schöner Stern, mein Augenstern?
Du weißt, dich lieb’ und brauch’ ich ja,
Die Träne tritt mir wieder nah.
Da quält’ ich mich so manchen Tag,
Weil mir kein Lied gelingen mag,
Weil’s nimmer sich erzwingen läßt
Und frei hinsäuselt wie der West.
Wie mild mich’s wieder g’rad’ durchglüht!
Sieh’ nur, das ist ja schon ein Lied!
Wenn mich mein Los vom Liebchen warf,
Dann fühl’ ich, daß ich singen darf.

Johann Gabriel Seidl

Michael Gees – Sehnsucht D879

Pause for poesi 1

Noen ganger må en følge omveiene for å forstå. Ofte må en følge omveiene for å forstå. Men det er så lett å gå seg vill på omveiene, aldri komme frem noe sted eller komme frem et sted en ikke forstår eller ser meningen med. Og så lurer en på om det var lurt å følge den veien eller ikke. Slik er det å skrive masteroppgave.

De långa omvägarna

Varför kan jag inte gå rakt
från utgångspunkt til slutpunkt?

Jag går i circel
forsök efter forsök
misstag efter misstag

Fast –
hur skulle jag annars
komma till insikt?

Jag skördar ju hela tiden
sådd efter sådd
min egen
den som skall föda mig
när eller förtära

Gunnvor Javén

Kannst du denken?

Do you think your own thoughts or do you blindly follow others?

General, dein Tank ist ein starker Wagen.
Er bricht einen Wald nieder und zermalmt hundert Menschen.
Aber er hat einen Fehler:
Er braucht einen Fahrer.

General, dein Bomberflugzeug ist stark.
Es fliegt schneller als ein Sturm und trägt mehr als ein Elefant.
Aber es hat einen Fehler:
Es braucht einen Monteur.

General, der Mensch ist sehr brauchbar.
Er kann fliegen und er kann töten.
Aber er hat einen Fehler:
Er kann denken.

– Bertolt Brecht